Regenwasser Trinkwasser Grauwasser

Trinkwassereinsparung

Trinkwasser ist teuer aufbereitetes Wasser und kostbar. Unsere Energiekosten sind drastisch gestiegen, und auch unser Wasser wird in Zukunft eine erhebliche Preissteigerung erfahren.
Große Firmen kaufen bereits weltweit die Wasserrecht auf. www.menschen-recht-wasser.de Es ist ein großer Luxus, dass wir unsere Toiletten mit Trinkwasser spülen, und auch unsere Gärten damit giesen. Auch hier ist ein Umdenken für die Zukunft nötig. Ein verantwortungsvolles Verhalten sollte den Umgang eines jeden Einzelnen mit dem wertvollen Gut wasser prägen.

Bei neuen Armaturen am Waschbecken sollte diese als Spararmaturen ausgebildet werden. An alte Armaturen kann ein Durchflußbegrenzer angebracht werden. Hiermit lässt sich ohne auf Annehmlichkeiten zu verzichten Wasser sparen. Auch in Duschen kann ein Durchflußbegrenzer eingebaut werden. Durch moderne Toilettenspülkästen, die wenige Liter pro Spülgang gegenüber älteren Modellen benötigen, kann der Verbrauch drastisch gesenkt werden. Aber auch durch das eigene Verhalten lässt sich Wasser sparen. So sollten Erwachsene als gutes Beispiel voran gehen und mit Kindern einüben, dass z.B. während des Zähneputzens oder beim Einseifen unter der Dusche das Wasser abgestellt wird. Es muss nicht immer ein Vollbad für die Körperreinigung sein, und wer stattdessen Duschen geht, benötigt 1/3 der Wassermenge. Auch im Garten lässt sich Wasser sparen. So sollte nur in den Morgenstunden, bzw. den Abendstunden gegossen werden, da um diese Tageszeiten weniger Wasser verdunstet.

Weitere Sparmaßnahmen
Spül,- und Waschmaschinen können an das Solarsystem bzw. an das Warmwassernetz angeschlossen werden, und so 20-50% des Stromverbrauchs einsparen. Bei Waschmaschinen ohne Warmwasseranschluss ist ein thermostatischer Mischer erforderlich. Beide Geräte können auch mit Regenwasser gespeist werden.