Körper Geist Seele

Die Gesundheit ist wohl unser höchstes Gut, und jeder der schon länger oder ernsthaft krank war, weiß das.

Was nutzt uns ein langes Leben, wenn wir nicht gesund sind um es zu genießen. Was hat die Menschheit von der immer höheren Lebenserwartung, wenn ein immer größerer Teil der Menschen im Alter nur noch im Heim leben kann, und pflegebedürftig ist und im schlimmsten Fall gar nichts mehr wahrnimmt.

Aber auch immer mehr junge Menschen fühlen sich heute nicht mehr wohl, kränkeln oft und sind nicht voll leistungsfähig, oder leiden unter chronischen Krankheiten.

Der Körper wird in der modernern Welt immer mehr belastet, sei es durch Giftstoffe, ungesunde Strahlungen oder einfach durch Stress und Lärm.

Die Baubiologie versucht hier Wege zu zeigen, wie man sich schützt, ausgleicht und vorbeugt.

Als die Mesnchen anfingen, immer neue Materialien und Technik in Ihren Häusern zu verbauen, wurde wenig geforscht, ob diese für ein gesundes Leben auch unbedenklich sind. Viele giftige Farben, Lacke und Lösungsmittel haben Menschen chronisch erkranken lassen. Vor allem in den 60iger bis 80iger Jahren wurden hier viele Fehler gemacht. Selbst aus Vorhängen und Mauerwerk dampften teils giftige Substanzen aus.

In den 90iger Jahren kamem weitere Neuerungen hinzu. Mobile Telefone, Handys, Transformatoren für Halogenleuchten und zunehmende Arbeit am Bildschirm. Die zunächst umstrittene Schädlichkeit dieser Strahlungen ist längst kein Geheimnis mehr. Zwar versuchen die verschiedenen Industriezweige die gesundheitsschädigende Wirkung zu verharmlosen, aber das gelingt zunehmend nicht mehr.

Leider reagieren viel Menschen erst dann, wenn sie selbst betroffen sind.

Das Ziel der Baubiologie ist es beim Bau oder der Sanierung von Häusern genauestens darauf zu achten, welche Materialien verwendet werden.

Vertragen sich die Materialien, oder gibt es ungünstige Reaktionen.
Sind die Materialien später recycelbar, und können sie später einmal dem matürlichen Kreislauf zugeführt werden. Wir dürfen es den kommenden Generationen nicht zumuten Häuser zu bauen, die später auf dem Sondermüll entsorgt werden müssen. Auch eine Trennung der üblicherweise heute verwendeten Baustoffe ist kaum mehr möglich.
Wie sind die Bewohner vor den gefährlichen Strahlen zu schützen.