Philosophie und Sichtweise



Architekten und Planer habe eine große Verantwortung für das Wohlbefinden der Menschen. Ob sich Menschen gut fühlen, hängt auch von ihrer Umgebung ab, von den Räumen, in denen sie arbeiten, lernen und wohnen, und von den Plätzen auf denen sie sich treffen, oder spielen. In unseren Breiten halten wir uns die meiste Zeit des Jahres in geschlossenen Räumen auf. Umso wichtiger, dass sie uns „gut“ tun.

Von den traditionellen Ureinwohnern Amerikas und Australiens habe ich gelernt, wie die Ältesten den Kosmos betrachten und deuten. Aus dieser Lehre heraus hat sich für mich meine tiefe Verbundenheit zur Natur noch enger mit meiner Arbeit verknüpft.

Wenn ein neues Haus entsteht, steht am Anfang die Achtung vor Mutter Erde. Wenn wir ihre Kraft gespürt haben, wird uns der Ort verraten, was er tragen möchte.
Diese Kraft zu spüren, das Flüstern des Ortes zu hören und dann in Kreativität umzusetzen, das ist die Aufgabe des Architekten.

Dem Land auf dem gebaut wird mit Ehrfurcht begegnen. Ein einzigartiges Gebäude erschaffen, das im Einklang zu seiner Umgebung steht. Die Umgebung wird den Charme und die Schönheit eines Hauses untermalen, wenn das Haus sich einfügt. Dann wird es dort auch alt werden können, ohne dass es je als störendes Objekt empfunden wird.

Ich habe den Anspruch, dass von mir geplante Gebäude auch noch von späteren Generationen als ästhetisch und zweckmäßig erachtet werden. Ein Grundriss kann durchaus so flexibel geplant werden, dass er jederzeit einer anderen Nutzung genüge trägt, oder mit wenigen Maßnahmen umzubauen ist. Der Architekt hat hier die Pflicht voraus zu denken. Die Nachhaltigkeit wird immer wichtiger.

Architektur hat die Aufgabe in Ihre Schöpfung einzuladen um dort zu verweilen, Frieden und Ruhe zu finden. Es erfüllt mich mit Stolz und Ehrfurcht diese Aufgabe von meinen Ahnen zu übernehmen und immer wieder neu zu lösen.





Einfachheit ist die stille Größe
Das Einfache ist die Auslese der Erfahrung